Artist Name
HammerFall
web link web link web link web link web link
heart icon off (0 users)
artist logo

Artist Image
artist thumb

Functions

transparent
Data Complete
percent bar 100%

Members
members icon 5 Male

Origin
flag Gothenburg, Sweden

Genre
genre icon Heavy Metal

Style
style icon Rock/Pop

Mood
mood icon Epic

Born

born icon 1993

Active
calendar icon 1993 to Present...

Cutout
transparent

heart icon Most Loved Tracks
5 users heart off HammerFall - Hearts on Fire
5 users heart off HammerFall - Blood Bound
5 users heart off HammerFall - Renegade
4 users heart off HammerFall - Blood Bound
4 users heart off HammerFall - Hearts on Fire


youtube icon Music Video Links
youtube thumb
Last Man Standing
youtube thumb
Any Means Necessary
youtube thumb
Renegade
youtube thumb
Hector's Hymn
youtube thumb
Always Will Be
youtube thumb
One More Time
youtube thumb
Natural High
youtube thumb
Hearts on Fire



Artist Biography
Available in: gb icon flag icon flag icon flag icon
Ursprünglich wurde HammerFall 1993 als Projekt von Oscar Dronjak und In-Flames-Gitarrist Jesper Strömblad gegründet. 1996 nahm HammerFall am schwedischen Bandwettbewerb Rockslaget („Rock-Schlacht“) teil und erreichte dort in der landesweiten Ausscheidung das Halbfinale. Während des Wettbewerbs wurde Sänger Mikael Stanne durch Joacim Cans ersetzt.
Im selben Jahr arbeitete die Band für kurze Zeit mit dem niederländischen Label Vic Records zusammen und veröffentlichten in den Niederlanden ihr Debütalbum „Glory to the Brave“. Anfang des Jahres 1997 unterschrieb HammerFall schließlich einen Vertrag mit dem deutschen Label Nuclear Blast über die europaweite Veröffentlichung des Albums. „Glory to the Brave“ löste europaweit einen neuen Heavy-Metal-Boom aus, nachdem im Laufe der 1990er Jahre der traditionelle Heavy Metal von vielen im Zuge der Grunge-Welle und nachfolgender neuerer Rockmusikstile für »tot« erklärt wurde.
HammerFall war der Newcomer des Jahres 1997 im Metal-Bereich. Das Debütalbum erreichte hervorragende Kritiken, verkaufte sich weltweit hunderttausendfach und stieg in Deutschland auf Platz 36 in die Charts ein. HammerFall tourte im selben Jahr durch Europa und spielte unter anderem auf dem Wacken Open Air.
Mit ihrem zweiten Studioalbum „Legacy of Kings“ von 1998 schaffte die Band es sogar auf Platz 15 der deutschen Allgemeincharts. Sie war bereits mehrmals für den Swedish Grammy Award nominiert, konnte diesen aber nie gewinnen. Das dritte Album „Renegade“ aus dem Jahr 2000 brachte musikalisch keine Neuerungen, verstärkte den Erfolg der Band aber weiter und erreichte in Schweden die Spitze der Albumcharts.
Das vierte Album „Crimson Thunder“ folgte im Jahr 2002. Für dieses Album wurde HammerFall auf einem Konzert in Göteborg am 20. Februar 2003 mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Der Mitschnitt dieses Konzerts wurde 2003 unter dem Titel „One Crimson Night“ als Livealbum veröffentlicht. Auf diesem Livealbum finden sich als Bonustracks außerdem zwei Aufnahmen aus Guadalajara, Mexiko und ein in Santiago, Chile gespielter Song. Im selben Jahr zollte Joacim Cans den Namensgebern der Band Tribut und sang das Warlord-Comebackalbum „Rising Out Of The Ashes“ ein.
Mitte 2003 musste HammerFall nach einem schweren Motorradunfall von Oscar Dronjak sämtliche Aktivitäten bis Anfang 2004 unterbrechen. Joacim Cans nutzte diese Zeit, um ein Soloalbum aufzunehmen. Dieses trug den Titel „Beyond The Gates“ und erschien am 19. April 2004. Daneben war Cans auch bei Mrs. Hippie tätig.
Das nächste Album von HammerFall erschien Anfang 2005 und trug den programmatischen Titel „Chapter V - Unbent, Unbowed, Unbroken“. Zu den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin nahm die Band zusammen mit der schwedischen Damen-Curling-Olympiamannschaft ein Video auf, welches die fünf Männer im Wettstreit mit den Damen zeigt. Grundlage des Videos bildete Hearts On Fire vom Album Crimson Thunder. Im Oktober desselben Jahres erschien das neue Album Threshold, dem im Vormonat die Single Natural High vorausgegangen war.
Der bisherige Bassist Magnus Rosén verließ im März 2007 die Band, da er sich stärker auf seine Nebenprojekte konzentrieren wollte. Nachfolger wurde Fredrik Larsson, der bereits in den 1990er-Jahren mit der Band gearbeitet hatte. Zusammen arbeiteten sie im Mai 2007 auf Teneriffa am Best-Of-Album Steel Meets Steel - Ten Years of Glory. Auf der Doppel-CD vom 12. Oktober 2007 finden sich unter anderem drei neue Lieder, eine Neuaufnahme von HammerFall und zwei Live-Aufnahmen von 1998.
Was folgte, war der nächste Besetzungswechsel: Gitarrist Stefan Elmgren verließ Anfang April 2008 die Band, um als Pilot arbeiten zu können. Zum Nachfolger wurde Pontus Norgren, der dafür seine Tätigkeit bei The Poodles aufgab. Das neue Album No Sacrifice, No Victory erschien am 20. Februar 2009 und verzeichnete den bis dahin für die Band höchsten Neueinstieg in den deutschen Charts.
Am 20. Mai 2011 erschien ihr achtes Studioalbum Infected.
wiki icon

Wide Thumb
wide thumb


Clearart
artist clearart


Fanart

fanart thumb

Banner
artist banner


User Comments

transparent iconNo comments yet..


Status
unlocked icon Unlocked
Last Edit by smudgie
18th Oct 2018

Socials
social icon transparent iconsocial icon transparent iconsocial icon transparent icon

Streaming
website icon unlocked iconwebsite icon unlocked iconwebsite icon unlocked icon

External Links
fanart.tv icon musicbrainz icon last.fm icon website icon unlocked iconwebsite icon unlocked iconwebsite icon unlocked iconwebsite icon unlocked iconamazon icon